Kurzbiografie (Pressetext zur Revival-Tour 2010)

Nach 14 Jahren Pause meldet sich die Berner Band Phon Roll für eine kleine Serie von Konzerten zurück. Gestartet 1986 als dreiste Pub-Rock-Party-Truppe in illegalen Bars wie dem Ohm-8 schlugen Phon Roll mit dem Zuzug der Bern-New-Yorkerin Chessy Weaver bald auch zartere Töne an. Minimal instrumentierte Country-Rock-Songs wie "Three Martini Lunch" und "Nothing But A Child" wurden zur Radio-Ohrwürmern - und Phon Roll zu einem gefragten Live-Act in der ganzen Schweiz. 1995 veröffentlichte die Band - mittlerweile mit drei elektrischen Gitarren bestückt - ihr viertes und letztes Album, das mit zuweilen dunklen Popnummern und einigen Grunge-Einsprengseln aufwartete. "Moon Not Same" war der Schwanengengesang der Band: Nach einer ausgedehnten Tour gingen die Phon Roller getrennte Wege, spielten bei Bands wie Ray Wilko oder Boob weiter - oder hängten die Gitarren an die Wand.

Nun hat man sich wiedergefunden und irgendwie ist es, als hätte man nie pausiert. Phon Roll sind immer noch eine unverwechselbare Band, in der die verschiedensten Charaktere und Musikstile aufeinandertreffen. Für die Konzerte 2010 hat die Band, die in Originalformation antritt, ein abendfüllendes Programm zusammengestellt. Sie wird in verschiedenen Formationen zu hören sein - vom Trio bis zum Sextett. Country, Rockabilly, Rock'n'Roll, Pubrock, Popsongs und einige neue, handverlesene Coverversionen stehen auf der Setliste. "No phoney rhythms, no phoney tunes" war das Phon Roll Motto 1986 - und es gilt immer noch.